Der Kuckuck und der alte Mann...

...und das alles auf dem Bergischen Weg. Mein Start ist in Schildgen auf dem selbstgestrickten Weg Richtung Altenberg.

In Altenberg gibt´s die erste Pause, im Schatten des Altenberger Doms.

Am Altenberger Dom ist schon ganz schön viel los, deshalb zieht es mich weiter des Wegs. Eine kleine Wandergruppe nimmt den selben Weg wie ich, ansonsten ist auf diesem Weg nicht viel los. Da kann ich meinen Gedanken freien Lauf lassen und die Natur in vollen Zügen genießen.

Die andere Wandergruppe und ich wechseln sich ständig mit der Führung ab, mal macht die Gruppe eine Pause, mal ich. Und dann, in einem Waldstück, es geht ganz schön steil bergauf, da höre ich ihn, den Kuckuck. Zunächst schenke ich diesem Geräusch gar keine Beachtung, doch dann erinnere ich mich. Es ist schon lange her, dass ich solch ein Tier zuletzt gehört habe. Man sagt ja, dass man besser Geld dabei haben sollte, wenn man einen Kuckuck hört. Denn soviel Geld wie man zu diesem Zeitpunkt dabei hat, wird man das ganze Jahr über haben. Bei mir sind das so etwas über 20 € . Besser als nichts also.

Bei Kilometer 19, ich habe den Bergischen Weg schon verlassen und wandere wieder auf meiner selbstgestrickten Route, versuche ich noch einen Blick auf Köln zu erhaschen. Jedoch, die große Stadt liegt etwas versteckt im Dunst.

Ein paar Kilometer weiter, treffe ich auf ihn, den alten Mann. Ich kenne ihn, er ist/war ein Läufer und fährt viel mit dem Rad.

Heute spricht er mich an, fragt, ob ich den roten Milan gesehen habe, bzw., ob ich überhaupt schon einmal einen roten Milan gesehen habe. Klar habe ich, aber noch nicht heute. Eine entgegenkommende Gruppe lacht, als sie die Fragen des alten Mannes hört. Der Mann und ich kommen in´s Gespräch, er sagt, er würde gerne auch noch schneller wandern, aber es geht nicht mehr. Früher hat er sich auch schon mal bei 6000 HM rumgetrieben und ist geklettert. Er sagt, ich solle ihn wegen seines Tempos nicht auslachen... ich bewundere den Mann. Er walkt 12 Km und wandert dann noch ein wenig. Er ist 87 Jahre alt !

 

Später komme ich noch an etwas vorbei, das ich anfangs nicht einordnen kann, es sind ganz viele Bienen, die sich auf dem Boden niedergelassen haben und von Weitem aussehen wie ein Kuhfladen.

 

Nur noch 4 Km und ich bin wieder zuhause.

 

25 spannende Kilometer

eine sehr schöne Strecke

bald wieder im Angebot

 

Allen Lesern wünsche ich eine tolle Woche

 

Doris

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Elke (Dienstag, 26 Mai 2015 17:46)

    Diese kleinen Begegnungen, die machen eine solche Wanderung aus, finde ich :-)
    Einen Kuckuck habe ich seit Ewigkeiten nicht mehr vernommen, ich hoffe auch mal dieses Glück zu haben und jetzt schaue ich mir mal den Streckenverlauf an.
    LG Elke