Der frühe Vogel fängt den Wurm...meine Radtour von Kall nach Düren.

Rurberg / Eifel
Rurberg / Eifel

Es ist Samstag, der 08.09. 2012, da das Wetter nochmal traumhaft werden soll hab ich mir meine vor 3 Monaten schon einmal geradelte Tour, leicht verändert, vorgenommen. Wecken 5:15 Uhr, Losfahren hier in Schildgen 5:50 Uhr. In Dellbrück zunächst mit der S11 nach Deutz von dort um 7:15 Uhr mit dem Eifel/Mosel Express nach Kall. Man sollte sich diese frühe S-Bahn gönnen, denn von Gleis 9 nach Gleis 7 bedeutet---Rad die Stufen hoch schleppen, dort gibt es leider keinen Aufzug!---.Im Zug ist es noch recht leer, so kann ich mein Rad bequem abstellen einen Zug später kann es da schon mal eng werden. In Kall angekommen, es ist noch recht frisch, radle ich zunächst auf der Täler Route über Gemünd an den Urftsee. An der Urftstaumauer ist noch alles ruhig, kein Wunder, bin ich doch soooo früh unterwegs. Also, kein Kaffee. Es folgen ein paar unbeschreiblich knackige Anstiege, die mit traumhaften Ausblicken auf den Rursee und die Natur belohnt werden. Weiter Richtung Heimbach, denke ich, doch die Strecke die ich vor 3 Monaten gefahren bin, gibt es so nicht mehr, Straße eingebrochen..., da wird an einem steilen Hang gebaut..."Resort Eifeltor" zwischen Staumauer und Kraftwerk gelegen. Doch ein paar nette Mountainbiker wissen wie´s weitergeht, also weiter. Immer schön an der Rur entlang, durch Abenden, ein schöner kleiner Ort, lädt zum Essen und Trinken ein. Burg Nideggen ist in der Ferne zu sehen. Die Strecke führt auf kleinen, aber sehr guten Wegen immer an der Rur entlang, in Düren fahre ich mit der S-Bahn nach Köln zurück und weil ich mich noch gut und frisch fühle fahre ich von Deutz nach Stammheim am Rhein entlang nach Hause. Wieder eine tolle Tour.

 

Gruß,

Doris